Category: Reference In German

Opernfehden und Opernreformen: Ästhetische Kontroversen im by Stefan Huth

By Stefan Huth

Studienarbeit aus dem Jahr 2007 im Fachbereich Musikwissenschaft, word: 2,0, Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg (Institut für Musik), Veranstaltung: Hauptseminar: „Critica Musica“ – Musik, Kritik und Öffentlichkeit im unruhigen 18.Jhdt., 36 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, summary: Drei Auseinandersetzungen um die französische Oper des 18. Jahrhunderts werden in dieser Arbeit näher betrachtet: die „Querelle des Lullistes et des Ramistes“, die „Querelle des Buffons“ und die „Querelle des Gluckistes et des Piccinistes“.
Bei allen Streitigkeiten fallen Ähnlichkeiten auf; es existieren aber auch grundlegende Unterschiede.
Das Verhältnis der französischen zur italienischen Musik warfare immer Gegenstand der Diskussionen. Auch fand stets ein Rückbezug zu Lullys Operntradition statt, wobei vor allem die von ihm und Quinault begründete Gattung der tragédie lyrique im Zentrum stand. Ebenfalls ähnlich conflict die Rolle der Medien; Streitschriften und polemisierende Artikel in den Journalen und Periodika der jeweiligen Zeit waren die Grundlage der mal mehr, mal weniger sachlich-konstruktiven Debatten.
Grundsätzlich oder teilweise unterschiedlich erscheinen hingegen die Anlässe und Beweggründe der einzelnen Auseinandersetzungen.

Die Beschäftigung mit den Schriften, die im Umfeld der hier dargestellten Auseinandersetzungen verfasst und entweder als Artikel in damals populären Zeitschriften oder als eigenständige Abhandlungen veröffentlicht wurden, erlaubt einen umfassenden und lebensnahen Einblick in die historische Entwicklung des Musiktheaters im Europa des 18. Jahrhunderts. In der Überlieferung dieser Ideen und Gedanken durch das fortgeschrittene Musikschrifttum jener Zeit besteht aus heutiger Sicht die große Bedeutung für die Musikwissenschaft.

Show description

Continue reading Opernfehden und Opernreformen: Ästhetische Kontroversen im by Stefan Huth

Digital Humanities: Grundlagen und Technologien für die by Kurz

By Kurz

Dieses Lehrbuch vermittelt fundierte theoretische und praktische Kenntnisse, die für ein effizientes und selbstständiges Arbeiten in den electronic Humanities notwendig sind. Das Ziel ist ein allgemeines Verständnis der Konzepte und verschiedenen Softwaresysteme, denn nur durch die Verbindung von geisteswissenschaftlichen Kenntnissen mit informationstechnischer Kompetenz lassen sich digitale Medien gezielt in allen klassischen Disziplinen der Geisteswissenschaften einsetzen.Praktische Aufgaben sowie ein größeres Projekt, wie es im beruflichen Alltag vorkommt, zeigen die Umsetzung in konkreten Projekten.

Show description

Continue reading Digital Humanities: Grundlagen und Technologien für die by Kurz

Projektmanagement in Matrixorganisationen - oder wie lassen by René Caspar

By René Caspar

Diplomarbeit aus dem Jahr 2008 im Fachbereich Informationswissenschaften, Informationsmanagement, Stiftung Wirtschaftsinformatikschule Schweiz WISS , Sprache: Deutsch, summary: Die Matrix-Projektorganisation ist die wohl am weitesten verbreitete Organisationsform innerhalb welcher Projekte abgewickelt werden.
Diese Organisationsform hat sehr viele Vorteile, birgt aber auch einige Nachteile.

Der grösste Nachteil scheint die „Doppelführung“ der Mitarbeitenden zu sein. Einerseits ist er in seiner Organisationseinheit dem Linienvorgesetzten unterstellt, andererseits ist er in der Projektorganisation dem Projektleiter unterstellt. Diese Konstellation führt in vielen Fällen zu Konflikten, welche zur Unzufriedenheit aller Beteiligten führt.
Um solchen Konflikten vorzubeugen, müssen gewisse Massnahmen ergriffen werden.

Der wichtigste Aspekt sind verbindliche schriftliche Abmachungen zwischen den beteiligten Stellen.
Zu Beginn des Projektes müssen zwischen dem Projektleiter, dem Linienvorgesetzten und dem Mitarbeiter schriftliche Vereinbarungen zur Projektarbeit erstellt werden. Diese Vereinbarungen müssen von allen Beteiligten verstanden und bestätigt werden.
Wichtig ist auch, dass diese Vereinbarungen im Laufe des Projektes „leben“. Änderungen im Projekt, seien das Aufwand oder Termine, müssen in diese Vereinbarungen einfliessen.
Dabei reicht es nicht, dass die Vereinbarungen angepasst werden, sondern es ist auch notwendig, diese Anpassungen zu kommunizieren und bestätigen.

Ein anderer wichtiger Aspekt ist die Teambildung im Projekt.
Da die Projektteams in Matrixorganisationen jeweils nur auf Zeit bestehen, ist die Teambildung von hoher Wichtigkeit.

Ein weiterer Aspekt ist die gegenseitige Respektierung. Die Linie soll das Projekt und das Projekt die Linie respektieren und unterstützen. Wenn ein gemeinsamer Weg gesucht wird, lösen sich viele Konflikte von selbst.

Die Matrix-Projektorganisation ist eine geeignete Organisationsform um Projekte zum Erfolg zu bringen. Es bedarf aber einiger der genannten Massnahmen, welche eingeleitet werden sollen.
Ist einmal ein gegenseitiges Vertrauen aufgebaut, kann jeder Organisationsteil vom anderen profitieren. Nicht zuletzt ist es auch der Mitarbeiter, welcher von dieser Organisationsform profitieren
kann. Aber auch er muss seinen Anteil zum Vertrauen beitragen.

Show description

Continue reading Projektmanagement in Matrixorganisationen - oder wie lassen by René Caspar

Entstehung der neuen politischen Akteure im globalen by Ibrahim Ahmadov

By Ibrahim Ahmadov

Ibrahim Ahmadov stellt in der empirischen Studie über die Medienbotschaften des ehemaligen Al Qa’ida-Anführers Usama Bin Ladin fest, dass die Staatlichkeit an sich von den transnationalen Gewaltakteuren nicht negiert wird. Der Autor zeigt, dass das politische Handeln zwar der Staatlichkeit voran geht, das Staatswerden wird jedoch zum absoluten Ziel für die politischen Akteure im globalen process. Da dieses Ziel eine Dominanz im globalen Kommunikationsraum voraussetzt, zeichnet sich das gegenwärtige weltpolitische process durch die verlängerte Existenz von Übergangsakteuren aus.

Show description

Continue reading Entstehung der neuen politischen Akteure im globalen by Ibrahim Ahmadov

Festigung ausgewählter Techniken im Unihockey (German by Berit Schüler

By Berit Schüler

Unterrichtsentwurf aus dem Jahr 2008 im Fachbereich activity - Sportpädagogik, Didaktik, , Veranstaltung: Schule five. Klasse, Sprache: Deutsch, Anmerkungen: Besonderer Unterrichtsbesuch im Fach activity Die Techniken des Unihockeys werden in Stationsarbeit geübt. , summary: Unihockey ist ein Mannschaftsspiel, das von allen Alters- und Könnensstufen gespielt werden
kann. Die Spielregeln sind variabel und beschränken sich auf einige Hinweise, die je nach
Situation und Absicht des Sportlehrers, von den Mannschaften festgelegt, verändert und
variiert werden können (vgl. Schwabe, 1992, S. 375).
Für den Schulsport ist Unihockey gleichzeitig eine ideale Sportart, denn bei nur wenigen
anderen Sportarten werden Jungen und Mädchen gleichsam spielerisch und konditionell
gefördert. „Unihockey ist für koedukativen Unterricht bzw. gemeinsames education besonders
geeignet, da Jungen i.d.R. keinen sozialisationsbedingten Vorteil - wie z.B. beim Fußball o.ä.
- mitbringen, sondern auf einem ähnlichen Niveau beginnen um die Sportart zu erlernen "( A.
Franke-Thiele. S. 5). [...]

Show description

Continue reading Festigung ausgewählter Techniken im Unihockey (German by Berit Schüler

Hochschul-PR in Deutschland: Ziele, Strategien und by Heike Bühler,Gabriele Naderer,Robertine Koch,Carmen Schuster

By Heike Bühler,Gabriele Naderer,Robertine Koch,Carmen Schuster

Heike Bühler, Gabriele Naderer, Robertine Koch und Carmen Schuster untersuchen, inwieweit die Presse- und Öffentlichkeitsarbeit an deutschen Hochschulen deren neuen Aufgaben wie Internationalisierung, Alumni-Arbeit und Networking, Werben um Sponsoren und um die besten Studierenden und Professoren Rechnung trägt. Dies wird analysiert im Kontext der personellen und finanziellen scenario sowie in Abhängigkeit von der strategischen Ausrichtung.

Show description

Continue reading Hochschul-PR in Deutschland: Ziele, Strategien und by Heike Bühler,Gabriele Naderer,Robertine Koch,Carmen Schuster

Stadtmarketing - Ein Vergleich zwischen den Städten Augsburg by Nadine Pensold

By Nadine Pensold

Studienarbeit aus dem Jahr 2008 im Fachbereich Medien / Kommunikation - Public kin, Werbung, advertising and marketing, Social Media, be aware: 1,3, Universität Erfurt, Sprache: Deutsch, summary: Seit vielen Jahren wächst die Konkurrenz zwischen den Städten und Gemeinden um Bürger, Touristen und Investoren. Die Innenstädte wirken oftmals uniform durch die Verdrängung der lokalen Anbieter durch Filialen großer Handelsketten. Individualismus im Stadtbild ist in diesem Bereich schwierig geworden. Die Bürger und Touristen hingegen werden anspruchsvoller, was once die Lebens-, Arbeits- und Wirtschaftsbedingungen einer Stadt betrifft und verstärken somit umso mehr das Bestreben der Kommunen nach Verbesserung der städtischen scenario. Durch die Globalisierung wird dieser Wettbewerb zudem von einer nationalen auf eine internationale Ebene transformiert. Dem entgegenstehen die immer schlechteren Lagen der kommunalen Haushalte.
Das Schaffen von Werbung und neuen Logen ist dabei nicht mit dem tatsächlichen Stadtmarketing zu verwechseln, denn weit mehr Komponenten spielen eine Rolle um Kommunen erfolgreich zu vermarkten. Es geht um die Zusammenarbeit verschiedener Akteure und die langfristige Gestaltung von Projekten, die von Wirtschaft, Politik und Bevölkerung getragen werden.
Aufbauend auf diesen Erkenntnissen werden die Städte Erfurt und Augsburg miteinander verglichen. Durch Ähnlichkeiten auf verschiedenen Ebenen sowie den Ost-West-Gegensatz bieten sich die beiden Orte an, um die gegenwärtigen Situationen beider Städte zu analysieren und den Prozess des Stadtmarketings zu vergleichen.

Show description

Continue reading Stadtmarketing - Ein Vergleich zwischen den Städten Augsburg by Nadine Pensold

Eine analytische Betrachtung zur Feststellung eines by Dana Mai

By Dana Mai

Diplomarbeit aus dem Jahr 2006 im Fachbereich recreation - Sportpädagogik, Didaktik, be aware: 1,0, Hochschule Merseburg, Sprache: Deutsch, summary: Als ehemaliger Tänzer und zukünftiger Tanzpädagoge lag es mir besonders am Herzen, das style und seine vielfältigen tänzerischen Möglichkeiten im Vor- und Grundschulbereich unter verschiedenen Aspekten zu analysieren und in einer Diplomarbeit aufzuzeigen. Dazu lagen sowohl die körperliche wie auch geistige Entwicklung des Kindes, das Stilisieren ausgewählter Tanzarten und die Auseinandersetzung des tanzpädagogischen Wirkens im Kindertanzbereich im Mittelpunkt der Betrachtung. Der Schwerpunkt zu Beginn dieser Arbeit bildete jedoch die Entwicklung von Tanz in Schulen vom 17. Jahrhundert bis zum heutigen Tag, um eine realistische Einschätzung von der Integration tänzerischer Elemente im Schulalltag widerzuspiegeln. Diese Veranschaulichung ist besonders für die Arbeit eines Kulturpädagogen essentiell, um entscheidende Fortschritte oder Optimierungsprozesse im Vor- und Grundschulleben herbeizuführen. Wie sich die theoretischen Erkenntnisse mit dem praktischen Geschehen in Bildungseinrichtungen im Raum Sachsen und Sachsen-Anhalt deckten, zeigte die abschließende Studie mit Kindern, Eltern, Pädagogen und Medizinern.

Show description

Continue reading Eine analytische Betrachtung zur Feststellung eines by Dana Mai

Kulturelle Aspekte der Produktion und Rezeption von E- und by Sabine Wollmann

By Sabine Wollmann

Studienarbeit aus dem Jahr 2013 im Fachbereich Musikwissenschaft, observe: 1,7, Philipps-Universität Marburg (Institut für Europäische Ethnologie/ Kulturwissenschaft), Veranstaltung: Schund, Dreck und Müll. Kulturwissenschaftliche Perspektiven auf vermeintlich Wertloses, Sprache: Deutsch, summary: In der folgenden Arbeit möchte ich mich in erster Linie mit Musik in den Bereichen der Hoch- und der Populärkultur auseinandersetzen. Dabei werden wiederholt Begriffspaare gegenübergestellt, die eine gewisse culture im wissenschaftlichen Diskurs der Kultur- und Sozialwissenschaften aufweisen und die innerhalb der musikalischen Darbietungs- und Rezeptionspraxis von Relevanz sind. Der Kern der Arbeit ergibt sich aus der Konfrontation der U-Musik mit der E-Musik, wobei ich mich auf Beispiele aus der elektronischen und der Neuen Musik beziehen werde. Ein Teil der Ausarbeitung wird daher die Annäherung an den Begriff der Populärkultur sein, ein Phänomen, das im Laufe der Zeit keinen konsequenten Auslegungsinhalt angenommen hat. Weiterhin soll der Wert von Musik im Allgemeinen sowie vom musikalischen fabric und dessen Reproduktion im Speziellen thematisiert werden. Es ist mir bei dieser Arbeit ein Anliegen zu verdeutlichen, dass Urteile über den Gehalt und Stellenwert von Musik und über die entsprechenden Rezipientengruppen immer nur im zeitgeschichtlichen und kulturellen Kontext zu betrachten sind. Darüber hinaus gilt es bei dieser Ausarbeitung, den Sachverhalt aufzuzeigen, dass Kommerzialisierungs- und Industrialisierungsmaßnahmen seit jeher Einfluss auf ästhetische Dogmen hatten. In diesem Zusammenhang können auch Tendenzen und Entwicklungslinien herangetragen werden, die allgemeine Prophezeiungen überwunden haben oder sich kategorischen Einschätzungen entziehen. Da ich persönlich sehr viel Interesse für den Bereich der Neuen Musik aufbringen kann und im vergangenen Jahr die Möglichkeit hatte, ein Interview mit dem Komponisten Roman Pfeifer zu führen, möchte ich die Arbeit mit diesem Künstlerkommentar abschließen und vervollständigen.
II. Musik als Bedeutungsträger
Die meisten musikalischen Werke verfügen über einen sinntragenden Hintergrund oder über eine einverleibte künstlerische Absicht. Sie erzeugen je nach persönlicher Sozialisation, subjektiver Auslegung und Veranlagung, zeit- und ortsabhängigen Gegebenheiten sowie assoziativen Verknüpfungen ein ästhetisches Urteil und kognitives Erleben beim Rezipienten.

Show description

Continue reading Kulturelle Aspekte der Produktion und Rezeption von E- und by Sabine Wollmann

Über das Verhältnis von Zahl und Wirklichkeit: Untersuchung by Daniel Fischer

By Daniel Fischer

Der Umgang mit statistischem Wissen im massenmedialen Diskurs

In this publication, foreign specialists tackle genital ameliorations, the impression of those damaging conventional practices at the baby, on human rights, and at the improvement of the concept that of physically integrity. those subject matters are addressed from quite a few angles.

Show description

Continue reading Über das Verhältnis von Zahl und Wirklichkeit: Untersuchung by Daniel Fischer